Einschulung 2021

Schwer bepackt mit kunterbunten Schultüten machten sich heute die drei neuen ersten Klassen auf zu ihrem ersten Schultag an der Johannes-Obernburger-Schule. Dort wurden sie begrüßt vom neuen Rektor Frank-Carsten Linke, der ihnen gleich ein wenig die Nervosität nahm: „Ich bin auch aufgeregt, denn für mich ist es ja auch der erste Schultag hier!“. Auch Bürgermeister Dietmar Fieger hieß die ABC-Schützen willkommen und überreichte ihnen Warnwesten, damit sie auch immer gut und sicher in der Schule ankommen. Herzlich empfangen wurden die Kinder natürlich auch von ihren Lehrerinnen Sarah Eckert, Beate Fuchs und Vanessa Schneider.

Das neue Schulleitungs-Team

Foto: Katharina Haß

Die Johannes-Obernburger-Schule geht mit einem neuen Leitungs-Team ins kommende Schuljahr. Wir begrüßen Frank-Carsten Linke als Rektor und Jonathan Trieschmann als Konrektor. Herzlich willkommen!

Fahrplan zum Schulstart 2021

Wir freuen uns am 14. September 21 wieder alle Schüler im Präsenzunterricht an unserer Schule begrüßen zu dürfen.

Nachfolgend finden Sie Informationen zum ersten Schultag und zu den bis 1. Oktober geltenden Hygieneregeln.

Unterrichtszeiten am 1. Schultag:

  • Klasse 1a: 8:30 Uhr bis 9:30 Uhr
  • Klasse 1b: 9:45 Uhr bis 10: 45 Uhr
  • Klasse 1c: 11:00 Uhr bis 12:00 Uhr
  • Klasse 2 bis 9: 8:15 Uhr bis 11:35 Uhr

Klassenelternabende:

Die Termine für die Jahrgangsstufe 1 sind bereits durch die Klassenlehrkräfte bekannt gegeben worden.

Termine und Durchführungsregeln für die Jahrgangsstufen 2 bis 9 werden noch bekannt gegeben.

Beginn der OGS:

Die OGS beginnt voraussichtlich in der 2. Schulwoche.

Hygieneregeln für die Einschulung der Erstklässler:

1) Begrenzung der Begleitpersonen (zwei Erziehungsberechtigte, ein Geschwisterkind)

2) Testpflicht / -nachweis für die Erstklässler durch:

Vorlage eines negativen Testergebnisses eines POC-Antigen-Schnelltests oder

… PCR-Tests, durchgeführt von medizinisch geschultem Personal

(ein zu Hause durchgeführter Schnelltest reicht nicht aus!)

… Im Ausnahmefall kann auch vor Beginn der Einschulungsfeier ein Schnelltest, unter Aufsicht der Schule und mit Unterstützung der Eltern, durchgeführt werden

3) 3G-Regel für die Begleitpersonen (geimpft, genesen oder getestet)

4) Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände und am Sitzplatz

… Erstklässer: medizinische Maske (OP-Maske) oder textile Maske (Alltagsmaske)

… Begleitpersonen: medizinische Maske (OP-Maske) oder FFP2-Maske

5) Kontaktnachverfolgung

… das Formular wird Ihnen bereits am Elternabend (13.09.21) ausgehändigt.

Aktueller Stand zu den Hygieneregeln auf Grund der Covid-19-Pandemie:

  • Alle Jahrgangsstufen 1-4 der Grundschule und 5-9 der Mittelschule sind im Präsenzunterricht.

Wechsel- und Distanzunterricht sind nicht vorgesehen. Die bisherigen Hygieneregeln und das Lüften bleiben bestehen.

  • Aktuelles zur Maskenpflicht:

Bis zum 01. Oktober 2021 gilt eine Maskenpflicht für das gesamte Schulgelände auch auf den Sitz-/ Arbeitsplätzen:

Jahrgangsstufe 1 bis 4:  medizinische Maske („OP-Maske“) oder textile Maske („Alltagsmaske“)

Jahrgangsstufe 5 bis 9: medizinische Maske („OP-Maske“)

  • Testpflicht/ -nachweis in der Schule:

Für die Teilnahme der Schüler am Unterricht gilt weiterhin die Pflicht zum Nachweis eines negativen Tests vor Antritt des Unterrichts.

Dieser kann erbracht werden durch:

a) ein unter Aufsicht in der Schule durchgeführter Selbsttest mit negativem Ergebnis

Jahrgangsstufe 1 – 4: 

3x in der Woche (bis PCR-Pooltests verfügbar sind, dann nur noch 2x in der Woche)

Jahrgangsstufe 5 – 9: 3x in der Woche

b) ein höchstens 24 Stunden alter negativer POC-Antigen-Schnelltest, der von medizinisch geschultem Personal durchgeführt wurde.

c) ein höchstens 48 Stunden alter negativer PCR-Test

Solche Tests können in den lokalen Testzentren (z.B. in Wörth und in Miltenberg), bei Ärzten oder anderweitig geeigneten Stellen vorgenommen werden. Diese Test bleiben voraussichtlich auch nach dem 10. Oktober für Schüler kostenfrei.

Ein zu Hause durchgeführter Selbsttest (wie bei a)) reicht als Nachweis nicht aus.

  • Testzeiten in der Schule:

a) Montag, Mittwoch, Freitag (Mittelschule und Grundschule, wenn noch keine PCR-Pooltests vorhanden sind)

b) Montag und Donnerstag (bei PCR-Pooltests in der Grundschule)

  • Impfangebote für Schüler ab 12 Jahren:

Schüler ab 12 Jahren können sich beim Kinder- / Hausarzt oder einem der Angebote der Impfzentren jederzeit mit dem BioNtech-Impfstoff impfen lassen. Für einen vollständigen Impfschutz sind dann zwei Impfungen des Vakzins nötig. Der Impfstoff wurde für diese Altersgruppe von der STIKO freigegeben. Impfangebote an der / über die Schule selbst befinden sich in Klärung, wir informieren entsprechend.

Abschied von der Johannes-Obernburger-Grund- und Mittelschule

Sehr geehrte Eltern unserer Grund-und Mittelschule,

liebe Schülerinnen und Schüler,

am 31.07.2021 endet unsere Zeit als Schulleitungsteam der Johannes-Obernburger-Grund- und Mittelschule.

Frau Hecht tritt nach 40-jähriger Dienstzeit an unserer Schule in den Ruhestand. Mein beruflicher Weg führt mich als Schulleiter an die Josef-Anton-Rohe-Grund- und Mittelschule in Kleinwallstadt.

Bei Ihnen als Eltern und bei Euch, liebe Schülerinnen und Schüler, möchten wir uns mit diesem Brief verabschieden, da wir leider nicht allen am Schulleben Beteiligten persönlich auf Wiedersehen sagen können.

In unseren gemeinsamen sieben Jahren standet Ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, immer im Mittelpunkt unserer Arbeit. Unsere wichtigste Aufgabe als Schulleitung sahen wir darin, nicht nur organisatorische Rahmenbedingungen für eine vernünftige Schulentwicklung zu schaffen, sondern auch ein gutes Miteinander zu pflegen. Jeder sollte sich an unserer Schule wohlfühlen und entwickeln können, ob Groß oder Klein, ob in Grundschule oder Mittelschule.

Bei allen, die uns dabei unterstützt haben, möchten wir uns auch auf diesem Wege recht herzlich bedanken: bei der Stadt Obernburg, bei den unzähligen außerunterrichtlichen Partnern, bei unseren Jugendsozialarbeiterinnen, bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Lernhilfeteams, beim gesamten Mensateam. Ein besonderer Dank gilt unseren Sekretärinnen Frau Ruppert und Frau Schäfer und unserem Hausmeister Herr Hahn. Nicht vergessen möchten wir unsere Elternbeiräte der vergangenen Jahre, die durch ehrenamtliche Tätigkeit und finanzielle Unterstützung zu unserer positiven Schulentwicklung beigetragen haben.

Liebe Eltern, vielen Dank, dass Sie uns Ihre Kinder anvertraut haben. Wir haben Sie als konstruktiv, zielführend und wertschätzend erleben dürfen.

Bei Euch, liebe Schülerinnen und Schüler, möchten wir uns ganz besonders bedanken und Euch für Euren weiteren Bildungs-und Lebensweg alles erdenklich Gute wünschen.

Last but not least geht unser besonderer Dank an das Kollegium der Grund- und Mittelschule. Herzlichen Dank Ihnen allen für Ihr großartiges Engagement zum Wohle unserer Schule und unserer Schülerinnen und Schüler

Ein letztes Mal als Konrektorin und Rektor wünschen wir Euch und Ihnen schöne Ferien, viele schöne Erlebnisse und im September ein gutes und gesundes Ankommen.

Matthias Langer und Veronika Hecht

Verabschiedung der Neuntklässer

Mit einer stimmungsvollen Feier verabschiedeten sich die Neuntklässer von ihrer Schulzeit, viele davon sogar mit dem qualifizierenden Abschluss der Mittelschule. Kurzweilige Reden hielten Schulleiter Matthias Langer, Erika Giegerich für die anwesenden Bürgermeister der Gemeinden Obernburg, Großwallstadt und Mömlingen, die Schülervertreter sowie der Klassenleiter Lorenz Lichtenegger. Musikalische Einlagen lieferte dieser zusammen mit Anna Steinbauer.

Das Abschlussjahr stand für die Neuntklässer wieder stark unter dem Einfluss der Coronapandemie. Sie lernten monatelang in der Turnhalle, um die vorgeschriebenen Abstände einhalten zu können und mussten sogar auf eine Abschlussfahrt verzichten. Auch erinnerten sich die SchülerInnen an die bewegenden Ereignisse, als zwei ihrer Mitschülerinnen ohne jede Vorwarnung in ihre Heimatländer abgeschoben wurden und noch nicht einmal ein Abschied möglich war.

Die Johannes-Obernburger-Schule gratuliert von Herzen den AbsolventInnen zu ihren erreichten Schulabschlüssen und wünscht ihnen allen gute Ausbildungsstellen und eine erfolgreiche und glückliche Zukunft!

Adieu Frau Hecht!

Foto: T. Brand

Ein Urgestein verlässt die Schule: Nach 40 Dienstjahren, über 500 Schülern in ihren Klassen und über 1000 geschriebenen Zeunissen verabschiedete sich heute Konrektorin Veronika Hecht von der Johannes-Obernburger-Schule.

Ihre letzte Klasse sagte mit selbstgebastelten Schmetterlingen und Musikbeiträgen Adieu. Als Ehrengäste bedankten sich Bürgermeister Dietmar Fieger und Schulamtsdirektor Ulrich Wohlmuth bei Frau Hecht für ihren unermüdlichen Einsatz in ihren vielen Aufgabenbereichen. Vertreter des Elternbeirats überreichten ebenso ein Abschiedsgeschenk.

Auch Schulleiter Matthias Langer hielt eine launige Abschiedsrede und blickte auf Frau Hechts langen schulischen Weg zurück. Das ganze Kollegium untermalte die Feierstunde mit Musikbeiträgen und coronabedingt sagten alle Klassen der Johannes-Obernburger-Schule per Film Lebewohl. Die Schlussworte gebührten der scheidenden Konrektorin, die sichtlich gerührt war und sich für die vielen Überraschungen und Aufmerksamkeiten bedankte.

Sport und Bewegung gehören zur Schule dazu – nicht nur im Sportunterricht

Kultusstaatssekretärin Anna Stolz und Handball-Weltmeister Dominik Klein überzeugen sich: Bewegungsprogramm „Voll in Form II“ ist trotz Corona-Pandemie gut angelaufen

MÜNCHEN/OBERNBURG. Es ist kein einfaches Jahr für die bayerischen Schulen. Zeitweise ließ das Inzidenzgeschehen vielerorts nur Unterricht in Wechsel- oder Distanzunterricht zu und auch in den Phasen des Präsenzunterrichts waren und sind sorgsam ausgearbeitete Hygienekonzepte nötig, um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Besonders betroffen von den Einschränkungen war der Schulsport. „Hier waren kreative Lösungen und kluge Konzepte gefragt, denn Sport und Bewegung gehören zur Schule einfach dazu – und zwar möglichst überall und nicht nur im Sportunterricht“, betont Kultusstaatssekretärin Anna Stolz.

„Ein Bestandteil dieser klugen Konzepte ist die Initiative des Kultusministeriums „Voll in Form“, die es den Lehrkräften ermöglicht, gezielte Bewegungspausen auch zur kognitiven Aktivierung mit kurzen angeleiteten Übungen sinnvoll in den Unterricht zu integrieren, um so Konzentration und Aufmerksamkeit bei den Schülerinnen und Schülern zu erhöhen“, berichtet Anna Stolz weiter. Bereits im Oktober vergangenen Jahres hatte die Staatssekretärin gemeinsam mit Handball-Weltmeister Dominik Klein den Startschuss für das Projekt „Voll in Form II“ an den bayerischen Mittelschulen gegeben.

„Voll in Form II“ bereits vielfach im Einsatz

Acht Monate später besuchten Anna Stolz und Dominik Klein nun die Johannes-Obernburger Grund- und Mittelschule in Obernburg am Main, um sich gemeinsam mit der Dritten Bürgermeisterin Jessica Klug einen Eindruck vom Fortschritt des Projektes zu verschaffen. Nach einer gemeinsamen Gesprächsrunde luden die Schülerinnen und Schüler dann auch gleich zur praktischen Umsetzung und zeigten gemeinsam mit ihren Gästen die Umsetzung verschiedener Übungen aus dem Programm.

Der gebürtige Obernburger Dominik Klein war sichtlich angetan: „Sport und Bewegung sind unglaublich wichtig für Körper und Psyche. Mir war es deswegen ein großes Anliegen, unsere Schülerinnen und Schüler auch in den nicht immer leichten letzten Monaten dabei zu unterstützen, fit zu bleiben. Und ich kann sagen: „Voll in Form II“ ist ein echter Gewinn für die Schulen. Sport und Bewegung haben mit „Voll in Form II“ außerhalb des Sportunterrichts einen weiteren Platz in der Schule gefunden.“ So Klein, der augenzwinkernd noch hinzufügte: „Und ein bisschen Handball steckt im Programm ja auch schon drin.“

Flächendeckende Fortbildung der Lehrkräfte

Um „Voll in Form II“ an allen Mittelschulen in Bayern zu verankern, wurden im Rahmen der staatlichen Lehrerfortbildung für den Sportunterricht insgesamt 75 von den Regierungen ausgewählte Multiplikatoren ausgebildet. Trotz der Corona-Pandemie konnten im laufenden Schuljahr in fast allen Regierungsbezirken die geplanten lokalen Lehrerfortbildungen vielerorts bereits durchgeführt werden – nicht zuletzt dank innovativer Online-Formate. Die Mittelschulen haben dabei ein Begleitbuch mit Videomaterial und Online-Zugang sowie einen Klassensatz Jonglierbälle erhalten. Bewegungsaufgaben lassen sich so regelmäßig und spielerisch in den Unterrichtsalltag integrieren. Im kommenden Schuljahr folgen nun die schulinternen Fortbildungen.

Die Staatssekretärin nutzte ihren Besuch in Obernburg und dankte neben den vielen engagierten Lehrkräften, „die der Bewegungsinitiative „Voll-in-Form II“ den wohlverdienten Platz in ihrem Unterricht schenken“, insbesondere auch der Uni Bamberg, „die zusammen mit erfahrenen Lehrkräften die Übungen mit viel Herzblut und Leidenschaft konzipiert hat“, sowie nicht zuletzt Handball-Weltmeister Dominik Klein, „der viele Ideen eingebracht hat und als ehemaliger Spitzensportler das Gesicht von ‚Voll in Form II‘ ist.“

Was ist „Voll in Form II“?

„Voll in Form II“ ist eine Fortführung der Initiative „Voll in Form I“, die bereits seit 12 Jahren an den Grundschulen umgesetzt wird. Die Bewegungsprogramme dienen als wichtiger ergänzender Schritt gegen den Bewegungsmangel, lockern den Unterricht auf und sollen helfen, die Konzentrationsfähigkeit und Lernbereitschaft der Schülerinnen und Schüler zu verbessern. Die Übungen wurden mit Unterstützung der Universität Bamberg von 35 Fachberatern und zahlreichen Lehrkräften über einen Zeitraum von zwei Jahren im Klassenzimmer erprobt, mehrfach evaluiert und modifiziert. Inzwischen bietet das Programm 18 sofort einsetzbare Übungen, die speziell dafür entwickelt wurden, das Sitzen im Unterricht sinnvoll zu unterbrechen und aufzulockern. Jede Übung ist einfach durchzuführen und dauert nur 6 bis 10 Minuten. Die einzelnen Bewegungsprogramme sind in drei verschiedene Anspruchslevel eingeteilt. Mit ansteigendem Level können Anweisungen auch durch die jeweils aktuellen Unterrichtselemente ausgetauscht werden. So können Lehrkräfte die Bewegung mit der Wiederholung und Festigung von Unterrichtsinhalten verbinden. 

© StMUK

Schulbetrieb ab 26.04.2021

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

gemäß der Bekanntmachung des Landkreises Miltenberg zum Vollzug des Infektionsschutzgesetzes gelten für den Schulbetrieb an der Johannes-Obernburger-Grund- und Mittelschule in der kommenden Woche folgende Regelungen:

– in der Jahrgangsstufe 4 findet Wechselunterricht statt (1.-5. Stunde)

– in der Abschlussklasse 9 findet Präsenzunterricht statt (3.-6. Stunde + Fachunterricht)

– für alle übrigen Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.

Daneben bieten wir auch weiterhin für die Jahrgangsstufen 1 bis 6 eine Notbetreuung an. Sollten Sie diese benötigen melden Sie Ihr Kind bitte umgehend unter verwaltung@vsobernburg.de unter Angabe der benötigten Tage und Zeitfenster an.

Über die klasseninternen Regularien zum Distanzlernen werden Sie über die Klassenleitungen in einem eigenen Schreiben informiert.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.

Viele Grüße

Matthias Langer